Home / Sidebar / Bernhard Amann

Bernhard Amann

23.02.2009 | Keine Kommentare

Diplomsozialarbeiter, selbständig, Jg. 1954

Wären Ehrenpreise nicht weitgehend einer Kaste vorbehalten, so wäre Bernhard Amann
“ehrenpreisverdächtig“! Sein Arbeitspensum für “unser Gemeinwesen“ ist - wie es in
Sonntagsreden so schön heißt - “vorbildlich“. Aber Bernhard Amann hält wohl auch von
diesem Pathos nichts, weil er einen Akteur in die Höhe hebt und den Betroffenen unten zurücklässt.

  • 1974 Aufbau eines Gemeinwesenarbeitsprojektes in der Siedlung Tiergarten in Hohenems
  • 1975-1982 Gründung, Aufbau und Betrieb des autonomen Jugendzentrums Konkret in Hohenems
  • 1979-1987 Vorsitzender des Dachverbandes der Vorarlberger Kommunikations- und Freizeitzentren (in dieser Zeit wurde ein Fördergesetz für autonome Jugendzentren durch die Vbg. Landesregierung beschlossen)
  • 1985-2008 Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Österreichischen Jugendzentren, soziokultureller Einrichtungen und Initiativgruppen (ARGE JUZI)
  • 1990 bis laufend Aufbau und Errichtung der ersten Kontakt- und Anlaufstelle für GebraucherInnen illegaler Substanzen (Ex & Hopp in Dornbirn) als Obmann
  • 1992 bis laufend Gründung des Kulturvereines Transmitter als Obmann (alljährliches internationales Transmitterfestival)
  • 1992-1998 Engagement für die Implementierung eines freien Radios, welcher seit 10 Jahren als Radio Proton in Betrieb ist
  • 1994 bis laufend Gründung der BürgerInnenliste “Die Emsigen“ in Hohenems
  • 1995 Einzug mit 2 Mandaten in die Hohenemser Stadtvertretung
  • 1996 bis laufend Vorstandsmitglied in der IG-Kultur Vorarlberg als Kassier und Ländervertreter in der IG-Kultur Österreich (1996-1998), Aufbau des IG-Büros Vorarlberg (im Jahr 2000 eröffnet)
  • 1997-2003 Gründung und in der Folge organisatorischer Leiter des “Universitätslehrganges für Sozialpädagogik und soziokulturelle Animation in offenen Handlungsfeldern“ (Uni Graz); Bernhard Amann ist Mitglied des Exekutive Komitee des ECYC(European Confederation of Youth Club Organisation)*.
  • 1998 bis laufend Mitbegründer des Selbsthilfevereines “Starke Süchtige“ (betroffene Drogenge-braucherInnen sind in diesem Verein organisiert)
  • 1998-2000 Schriftführer der IG-Kultur österreich
  • 1999 bei der Landtagswahl erreicht Bernhard Amann als Spitzenkandidat der Liste “VAU-HEUTE“ 2,4% der Stimmen
  • 2000-2005 Bernhard Amann erreicht mit der Liste “Die Emsigen“ bei den Gemeinderatswahlen 3 Mandateund ist seither Stadtrat für Jugend in Hohenems
  • 2001 bis laufend Gründung der BürgerInnenInitiative für die Gleichstellung von Cannabis mit den legalen Drogen Alkohol und Nikotin
  • 2002-2006 Obmann der IG-Kultur österreich
  • 2004 Landtagswahl 2,1% für “VAU-HEUTE“
  • 2005 Gemeinderatswahl 9,1% und zweithöchste Anzahl an Vorzugsstimmen
  • 2005 bis 2010 Obmann des Prüfungsausschusses der Stadt Hohenems
  • 2008 Obmannstellvertreter von “Legalize! Österreich“
  • 2010 bis laufend Stadtrat für Soziales, Gesellschaft, Integration und Wohnungsvergabe in Hohenems

VOL.AT gibt Gastkommentatoren Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Sie muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.