Home / Allgemein / Zwangsweise in den Polizeidienst!

Zwangsweise in den Polizeidienst!

16.02.2010 | 15 Kommentare

Heute meldete sich ein Mann (Pazifist) bei mir, welcher vom Arbeitsmarktservice folgende unten stehende “Einladung” zur verpflichtenden Teilnahme an der Jobbörse erhielt. Sollte er dieser Veranstaltung fernbleiben, läuft er Gefahr seinen Arbeitslosenbezug zumindest temporär zu verlieren. Ich dachte zuerst an einen Faschingsscherz, was sich jedoch als falsch erwies. Mit solchen Zwangsrekrutierungen ist weder der Polizei, noch den Betroffenen gedient.
Dem AMS ist anzuraten, bessere Recherchen bei der Auswahl von KandidatInnen für den Polizeidienst durchzuführen.

Lesen Sie hier: Das besagte Schreiben des AMS

Diskussion verfolgen

15 Kommentare

  1. MartyS

    Auch wenn einer beim Bundesheer Präsenzdienst gemacht hat, eine Meinung zu Waffen kann sich ändern. Es ist gut das es noch Leute wie Bernhard Amann gibt, die die Wahrheit ans Licht bringen. Und Herr Amann ist auch nicht gegen die Polizei, nur gegen Amtsmissbrauch der sich ja häuft wie beim AMS in einigen Fällen!
    Man muss sich ja nur umhören was man so alles hört von Zeugen.

    Zu der Diskussion, hier wurde einem ein Polizei Job quasi AUFGEZWÄNGT und nicht VORGESCHLAGEN. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

    Zu dem sollte jedem normalen AMS Berater klar sein (gibt ja nur eine Handvoll davon), das man einem einen Job der mit Rettung, Bundesheer, Polizei oder Security zu tun hat nicht Zwangsaufzwingt bzw. Zwangsrekrutiert.

  2. no_go

    In diesem Falle hast du die Checkbox “Sind sie Pazifist/in?” auf den AMS Formularen gefunden. Woher soll bitte das AMS wissen, dass ein/e Arbeitslose/r Pazifist/in ist?
    Sollte die Person um die es hier geht den Wehrdienst abgeleistet haben, so kann man von AMS-Seite davon ausgehen, dass sie kein Problem mit Schusswaffen hat. Sollte er den Zivildienst vorgezogen haben kann man dem AMS wirklich einen Vorwurf machen. Dies geht jedoch aus den Informationen in diesem Blog nicht hervor, weshalb alle Diskussionsbeiträge rein spekulativen Charakter haben.

    Fakt ist, dass dieser Fall von Herr Amann wieder ausgenutzt wird um seine Ablehnung/Verabscheuung des Polizeiberufes in der Bevölkerung wieder kundzutun.

    Alle von uns sollten froh sein, dass es die Polizei gibt.

    Bevor jetzt Diskussionen auftreten: Nein ich bin kein Polizist.

  3. MartyS

    Auch Arbeitslose haben, bevor sie arbeitslos wurden Steuern bezahlt. Und nicht gerade wenig. Zu der Diskussion hier geht es um einen Job der mit Schusswaffen zu tun hat, und die Grundausbildung erfolgt auch mit Schusswaffen, auch wenn man danach Innendienst macht. Hier handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Job, sondern um einen gefährlichen Job mit Schusswaffen. Aber anscheinend sind hier ja einige die ja dies vergessen, das man einem einen Job aufzwingen will der mit Schusswaffen und Gewalt zu tun hat. Das AMS Betreuer ziemlich doof sind ist ja bekannt, man kann ja hier schon von Höchstleistung sprechen, wenn diese selbstständig atmen können.

  4. no_go

    Einfache Lösung: Herr Amann hat ein Problem damit, dass ein Pazifist zu einer INFOVERANSTALTUNG über den Polizeiberuf eingeladen wird, dann soll er diesem Herrn empfehlen, dass er dieser fernbleibt und stattdessen das Arbeitslosengeld dieses Herrn aus eigener Tasche bezahlen.

    Da ich noch nie in die Lage gekommen bin, Arbeitslosengeld beziehen zu müssen, kann ich nur Vermutungen anstellen, aber ich könnte mir denken, dass es auf den Formularen des AMS die Checkbox mit dem Titel “Sind sie Pazifist?” noch nicht gibt, weshalb das AMS nicht wissen kann, wer Waffen verabscheut und wer nicht.

    Herr Amann versucht nur, angesichts der bevorstehenden Gemeinderatswahlen, mit billigem Aktionismus auf Stimmenfang zu gehen. Ich kann nur hoffen, dass gerade diejenigen, die das österreichische Sozialsystem am Leben erhalten, diesen billigen Aktionismus durchschauen und dafür sorgen, dass solche “Aufdecker” kein zweites Mal in den Stadtrat von Hohenems gewählt werden.

    Kritik liegt im Auge des Betrachters, wenn man jedoch nur Kritik ohne konkrete Vorschläge zur Verbesserung übt, dann sollte man besser nicht kritisieren.

    Vielleich nimmt sich Herr Amann einige meiner Anregungen zu Gemüte, ansonsten muss ich leider sagen: “Herr Amann ihr Auftreten in diesem Blog ist ein absolutes NO GO!”.

  5. rosamuntafu

    Als Arbeitsloser hat man für Jobangebote zur Verfügung zu stehen, da sehe ich auch kein Problem, von einer “Zwangsrekrutierung” gar nicht zu sprechen.

    Wichtigtuerei und Aktionismus, nur um dagegen zu sein, finde ich schwach Herr Amann!!!

  6. boeserWolf

    ja und was ist an dieser Meldung drann ? Kann ein Pazifist denn nicht für Ordnung sorgen, und sei es nur am Schreibtisch ?

    Finde diese Aufregung sehr eigenartig.

  7. v_berger

    Spitze, immerhin, mir gefällt die Idee den Polizeiapparat mit Pazifisten zu unterwandern!

    Naja, das AMS hat wieder einmal eine Spitzenleistung erbracht.

  8. mitsch18

    Skandal sehe ich da jetzt eigentlich auch keinen - es ist meines Erachtens einfach nur sagenhaft dämlich von den AMS-Betreuern/-Verantwortlichen, der Polizei beim Rekrutieren auf diese Art und Weise zu unterstützen. Manche Leute denken halt einfach nur von der Wand bis zur Tapete :)

    Zu manchen andern Poster: ein Polizist ist ein Polizist ist ein Polizist - alle werden an der “Waffe” ausgebildet, unabhängig davon, ob sie nun später Innendienst oder Aussendienst machen.

  9. MCU

    Mal halblang,

    also ich finde dass jemand der vom Steuergeld der Allegemeinheit lebt, die Verpflichtung hat den Aufforderungen des AMS zu folgen.

    Erstens drückt man dir bei der Polizei (so hoffe ich zumindest) nicht gleich eine Schusswaffe in die Hände. Um wirklich als Außendienstpolizist zu arbeiten, müsste er ja noch andere Dinge (Körperlichte Ateste uvm.) erfüllen. Und Schulungen machen usw.

    Hier gehts um ein Anschauen, und um andere Tätigkeiten, Verwaltung usw. Das wird schon nicht zu viel verlangt sein, sich das anzusehen. Und wenn er nicht bei der Polizei arbeiten will, (das wollte ich ehrlich gesagt auch nicht) dann kann er sich nachher immer noch um einen anderen Job bewerben.

    Also ich sehe jetzt hier nicht den Megaskandal..

    Gruß

  10. low

    ja gut, zur Aufnahmeprüfung wurde er geschickt,..heisst noch lange nicht dass er die besteht ; )

  11. Lunardon

    Mann, dieser Blog hier ist nur um Leute zu provozieren und zu irritieren. Ich glaube hier sollte mal jemand ein wenig - weniger Selbstverliebt sein und dann würde hier nur halb so viel Schwachsinn stehen.

    Solidarität und Demokratie haben nichts damit zu tun, dass man sich dem hetzerischen Stil der Vol Redaktion unterwirft.

  12. altabur

    arbeitsloser muss man sein um Bei der Polizei einzumaschieren lol

  13. Brigo

    Als Arbeitsloser verpflichtend an einer Jobbörse teilzunehmen ist sicher keine allzu große Zumutung. Es redet ja niemand davon, dass er zum Dienst an der Waffe gezwungen wird. Außerdem wird explizit darauf hingewiesen, dass ein abgeleisteter Präsenzdienst als Voraussetzung gilt… als Pazifist müsste er ja eigentlich Zivildiener gewesen sein und kommt für den Dienst bei der Polizei sowieso nicht in Frage. Relax! :)

  14. hugo04

    dem geht es zu gut

  15. yvy_7

    Ausser “RAND und BAND”? ;)

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.