Home / Allgemein / Hosen runter, liebe Armutsbetroffene!

Hosen runter, liebe Armutsbetroffene!

19.05.2010 | 8 Kommentare

Die Caritas bewirbt in ihrer Homepage die Möglichkeit von kurzfristigen, unbürokratischen Überbrückungshilfen und Sachhilfen. Hier sind in erster Linie Menschen betroffen, welche aufgrund ihrer Lebenssituation um kleine Beträge im zweistelligen Eurobereich ersuchen.

Die Realität schaut leider anders aus. Denn hier schlägt die Bürokratie voll zu. Das Formblatt gleicht einem Antrag auf Sozialhilfe. Neben persönlichen Daten, Adresse, Telefon muss der Betroffene den Familienstand und die “Lebensform” angeben. Weiters die Anzahl der Personen im gemeinsamen Haushalt und deren Einkommen, sowie selbstverständlich eigene sämtliche zur Verfügung stehenden Einnahmen und Ausgaben. Weiters muss der Antragsteller eine Einrichtung nennen, bei welcher er/ sie sich in Betreuung befindet. Diese Einrichtung wird aufgefordert, eine Begründung abzugeben, weshalb eine Zuwendung notwendig ist. Also ist der bürokratische Aufwand aus meiner Sicht weit höher, als die Beträge, die schlussendlich zur Auszahlung gelangen, Einfach absurd!

Neben der datenschutzrechtlichen Problematik, bei der sich der Hilfesuchende einem Persönlichkeits-Striptease unterziehen muss und gesetzlich fragwürdig ist, ist die Motivation der Caritas für eine solche Vorgehensweise zu hinterfragen. Offensichtlich gehen die Verantwortlichen davon aus, dass diesen Menschen kein Vertrauen entgegengebracht werden kann.

Und dies für ein paar lächerliche Euros!

Euer Bernhard

Diskussion verfolgen

8 Kommentare

  1. Jokees

    LIEBER BERNHARD!

    Und wieder mal muß ich dir vollkommen recht geben! Als ich finanziel nicht gut da stand und dadurch die Hilfe der CARITAS brauchte, erschrack ich als man mir den Fragebogen vorlegte! Über diese Papier haben die Ämter, wie z.B. Sozialhilfe einen genauen Einblick in meine Lebenssituation! Und das wegen 10-20 Eoro! Das kanns ned sein!
    Daß der “gläserne Mensch” kommen wird, ist uns allen klar! Doch, daß man da bei den Ärmsten ansetzen muß verteh ich nicht!
    Mir kommt vor die Ämter brauchen nur ne Rechtfertigung für die hohen Gehalte die sie bezahlen! Und die stehn in keiner reltion zur Leistung die sie bringen!

    lg. Jokees!

  2. stromauf

    Also wenn es sich dabei nur um ein paar lächerliche Euros handelt, warum dann das ganze Theater? Die sind doch in dem Fall den ganzen Blog nicht wert.

    Wenn ich ein Formular ausfüllen muss und dafür 10 oder 20 Euro sofort auf die Hand bekomme, dann ist das im Vergleich zu einem Durchschnittsgehalt in Österreich eine super Bezahlung. Wahrscheinlich sind die Kandidaten die das betrifft, geistig nich in der Lage das Formular auszufüllen und nur darum das Theater.

    Klar man könnte das Geld ja auch ohne hinterfragen einfach so verteilen.
    Für Süchtige die auf Turkey sind und dringend den nächten Schuss finanzieren müssen, wäre das schon bedeutend angenehmer. Und wenn dann die finanzielle Zuwendung noch so hoch ausfallen würde, dass man sich eine ganze Woche mit Drogen versorgen kann, dann wäre das natürlich perfekt!

    PS: Wie heisst es so schön: “Wer zahlt, schafft a!”

  3. 7eys

    wenn du schon solche Informationen hast würde ich versuchen diese dem Amann mitzuteilen
    vielleicht hast er ja keine Ahnung von diesen Vorgängen
    vielleicht aber bist du nur sehr schnell beim Kommentare zu schreiben
    ohne Hand und fuß
    oder warum hast du dann nichts unternommen?
    doch nur “balkonschauer”

  4. THE_ICEMAN

    War da nicht heute schon ein Post mit 1000 Flüchtlingen gestanden, die wir jeden Tag durchfüttern, warum wir sowas immer gleich gelöscht, wenn es der Wahrheit entspricht! So wird es doch nur glaubwürdiger, dass da was verschwiegen werden soll.

  5. xii

    naja, wenn man bedenkt, dass leute, die vom ex und hopp “betreut” sind selten ihre ansprüche geltend machen (können), weil die sozialarbeiter selber keine ahnung haben, der laden (nach tollen jahren)rein zum selbstzweck für ein paar selbstdarsteller a´la roppele verkommen ist und mein drogensüchtiger, vom e&h “betreuter” nachbar vom gerichtsvollzieher aus seiner wohnung geworfen wurde weil “betreuer” nicht geschnallt hat dass der ewig keine miete bezahlt hat… wenn ich all das bedenke, dann frag ich mich WER hier armutsbetroffenen nicht aus der patsche hilft.

    und wenn jemand vorher kontrolliert, wem er mein spendengeld gibt, hab ich nichts dagegen. für heroin hab ich nähmlich nichts gespendet.

  6. ViveLaFrance

    Es wäre sehr zu begrüßen, würde ab und an auch etwas Positives verfasst werden… davon gibt es schließlich auch genug, aber das ist nicht erwähnenswert?… doch doch.

    Immerhin sind es auch mal Komplimente, die anspornen, weiter zu machen… und nicht andauernde Kritik an allem und jedem - und auf ihrem Blog lese ich eigentlich nie mal was Positives. Mir gefällt die Welt hier, wo wir leben… also so schlimm kann’s nun auch nicht sein, lieber Bernhard…

  7. alenbride

    Das Rote Kreuz, Greenpeace und der WWF werden ganz oben leider von den Lobby Strippenziehern REGIERT. Ist aber nicht die einzige Schande bei uns im Land.

  8. montana77

    was fehlt ist eine amnesty der ksv eintragungen zu löschen,
    es gibt soviele betroffene die durch die eintragungen nicht zu finanzierungsangeboten kommen können.
    ille

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.