Home / Allgemein / Anti-Minarettspiel Betreiber in Hohenems!

Anti-Minarettspiel Betreiber in Hohenems!

15.09.2010 | 13 Kommentare

Auf Einladung der FPÖ Vorarlberg, referierte der Schweizer Werber Alexander Segert am 3. September für Gemeindevertreter eben der FP über die “Kunst” der Rhetorik. Alexander Segert ist der Entwickler des Anti-MInarettspiels “Moschee Baba”, bei welchem der Spieler Muezzins von Minaretten schießen muss (Der Standard). Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Graz musste die FPÖ Steiermark dieses rassistische Spiel von der Homepage nehmen. Weiters wird gegen den Spitzenkandidaten der FPÖ Steiermark wegen Verhetzung ermittelt und die Aufhebung seiner Immunität ist beantragt. Alexander Segert von der Schweizer PR-Firma Goal AG war im vergangenen Landtagswahlkampf in Vorarlberg für die FPÖ tätig. Allzu bekannt dabei war u.a. der unerträgliche Exil Juden Sager von Dieter Egger. Dieser war auch Teil der Werbestrategie des Herrn Segert. Bereits 1991 bekannte sich der FPÖ-Werbemanager in einem Inserat öffentlich als Mitglied der inzwischen aufgelösten Vereinigung VPM (Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis), eine rechtslastige und vor allem antisemitische Psycho-Sekte mit ähnlichen Techniken wie die Scientologen.
Dieser Rhetorikseminarverdichtung in Hohenems sind allerdings nur wenige Gemeindepolitiker gefolgt, allen voran Papa Egger. Nach Durchsicht der Fotoserie im unten angegebenen Link schauen dort die TeilnehmerInnen eher gelangweilt und müde in die Kamera. Von Aufbruch keine Spur. Eher Apathie!
http://hohenems.vol.at/news/tp:meinegemeinde:hohenems/artikel/rhetorik-seminar-fuer-gv-vertreter/cn/news-20100906-10253869
Die gibt mir Hoffnung, dass die Zeit der Scharfmacher und Spalter der Gesellschaft bald vorbei sein könnte.

Euer Bernhard

Diskussion verfolgen

13 Kommentare

  1. v_berger

    ich bin überhaupt nichtr erstaund, über die Menge brauner Gülle, die sich hier herumtummelt.

    Scheinbar ist ein grosser Teil der hier ansässigen schlicht und einfach dumm und rassistisch bis in die Knochen.

    Aber was kann man von solch geistigen Nieten auch scon verlangen. Nach Tirol ist es bereits eine Weltreise und in die Schweiz geht man nur der Franken wegen. Kleinkarierte Hinterwäldler!!!!!!!!!!!!!!!

  2. schweizerkas

    Es ist unerheblich, ob die Details zum menschenverachtenden Spiel richtig wiedergegeben wurden. Die Hasstiraden der rechten Poster zeigt, wie sie mit Andersdenkenden verfahren würden, hätten sie die Macht. Geradezu grotesk mutet der Hetzvorwurf an, wenn man sich die abscheuliche Widerwärtigkeit gegen Hanno Löwy und den begleitenden Applaus aus den rechten Löchern in Erinnerung ruft!

    Hetzen und Verleumden, liebe Freunde, ist euer ureigenstes Metier! Ich erinnere an den Ziehvater des Rechtspopulismus und seinen von euch beklatschten Sager vom “Arielschen Dreck am Stecken”! Auch “Wiener Blut” und die anderen zahllosen, rassistisch-völkischen Wahlslogans zählen zu den geschmacklosen Hetzparolen der FPÖ!

    Im Austeilen seid ihr stark aber Mimosen beim Einstecken!

  3. Maurizio

    Gott sei dank ist es immer noch so, das ein Rülpser des Hr. Amann genau so wichtig ist, als wenn in China ein Sack Reis umfällt…

  4. korneuburger

    Sehr gut, wenn das Spiel mit Hohenems in Verbindung gebracht wird! Herr Amann könnte auch berichten wie linke Chaoten sich bei Veranstaltungen von Herrn Stache benehmen. Aber das wird dem Hohenems berufsjugendlichen eher imponieren:

  5. Joker052

    Danke Herr Amann !!!,
    sie sind auf dem richtigem und gutem weg !!
    lassen sie sich nicht von einpaar zurückgebliebenen aus der Bahn werfen … !!
    gruß aus der marktstrasse !!

  6. Berns

    Etwas, das sich nicht gegen gewisse ethnische Gruppen oder Völker richtet kann nicht rassistisch sein. Also auch nicht dieses Spiel, bei dem auch nicht geschossen wird. Es richtet sich gegen den Islam. Das ist eine Religion, keine Gruppe von Menschen.

    Aber hauptsache die Rassismuskeule ausgepackt, damit man auch ja schnell schweigt weil man nicht böse sein will ;)

    Ich weiß ja ehrlich nicht, wen ich hier als Scharfmacher sehen soll…

  7. lobminger

    schaut euch mal folgendes video an, dann seht ihr wie linke agieren. dort sind schon die kids die scharfmacher.

    http://www.youtube.com/watch?v=Vy-mFwNuK8o

  8. schesa

    Das Spiel musste von der Homepage genommen werden, das wurde gerichtlich beschlossen. Es ist eine Tatsache, dass es menschenverachtend und rassistisch ist, daran ist nicht zu rütteln.
    Ich würde euch Postern sonstwohin gönnen, dass die FPÖ einmal an die Regierung kommt, weil die österreichische Politik dreht sich nicht nur um Islam und Einwanderer sondern wir habe ganz andere viel schwerwiegendere Probleme! Die Fler scheinen sich aber um den ganzen Rest nicht zu kümmern, nur die reißerischen Hetzthemen werden als Propagandamateral verwenden.

  9. manny2711

    Ich sollte sachlich bleiben heißt es…….okay werde ich……es gibt eine Menge Ballerspiele wo man als Ami-Soldat Moslems killen soll……..warum sich jeder über Tatsachen auslässt finde ich Heuchelei……..es ist fakt das genug Moslems auf unser Land scheissen und nur die Kinderbeihilfe,das Notstandsgeld,die Sozialhilfe und alles andere wollen…..ich finde es eine Frechheit,daß ich als Vorarlberger das nicht sagen darf was Sache ist…..jeder sagt gleich Nazi und Rechter…..ihr Politiker die Ihr immer gegen uns hetzt werdet irgendwann die Rechnung bekommen……es gibt einen guten Spruch dazu….der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht

  10. FreddyKruger

    @hirnsaege

    es sind keine Menschen die da auftauchen, sondern Spielfiguren. Sonst wäre bereits PacMan das reinste Killerspiel gewesen. Ganz zu schweigen von Schach, echt grausam dieses Spiel, ein Wunder, dass es die Grünen nicht schon lange verbieten ließen…

    Aja, bei der FPÖ Kundgebung neulich haben Linke mit Eiern auf Strache geschossen…dies nur nebenbei.

    Und wenn es Ihnen schon nebensächlich erscheint, ob da ein Stopp Schild oder eine Kugel auftaucht, wird es Sie auch nicht weiter stören, wenn der Polizist Sie das nächste mal antatt mit der Stopp-Kelle aufhaltet gleich auf Sie schießt…

  11. boeserWolf

    ich weiß immer noch nicht was denn schlimmes an einem exil Juden sein soll. Also wenn ich mich irgendwo im Ausland befinde und man nennt mich exil Österreicher fände ich das in keiner Weise diskrimnierend.
    Und wenn Ammann so ein Theater wegen diesem lächerlichen Spiel da macht, muß ich sagen, es verwehrt ihm niemand zum Islam zu konvertieren. Viel schlimmer sind jene drann die vom Islam zum Christentum übertreten oder es nur wollen, dann wird nämlich tatsächlich geschossen, gestochen oder zumindest bedroht.

  12. hirnsaege

    lobminger: was ist es denn sonst, wenn man mit dem mauszeiger aus der ferne auf auftauchende menschen auf türmen ziehlt und klickt, weil man sie “aufhalten” muss? ob da jetzt beim klicken/abdrücken ein “stop” eingeblendet wird (warum, ist wohl klar) oder ein “peng” erscheint, ist nebensächlich.

    natürlich ist es kein tatsächliches schießen, da virtuell, und zusätzlich verkappt, weil man dann gleich eine gute ausrede hat, dass man ja gar nicht schieße. das spielprinzip ist trotzdem bekannt, und kommt vermutlich beim publikum gut an …

  13. lobminger

    Herr Amann,
    es dürfte Ihrer geschätzten Aufmerksmkeit entgangen sein, dass man im Mosche-baba Spiel keine “Muezzins vom Minarett schießen” kann.

    Es ist bemerkenswert, dass der ORF eine tatsachenwidrige Behauptung des Grünen Abgeordneten Kogler, der in seiner ersten Aussendung vom “ballern” und “schießen” sprach, einfach übernahm.

    Ebenso selbstgerecht ist es zu behaupten, dass dieses Spiel “rassistisch” sei ….

    Werter Herr Amann, mit Ihren Behauptungen sind Sie es der hetzt und sich damit zum “Scharfmacher” macht. Und da ich annehme, dass Sie das nicht wollen, sollten Sie in Ihrer legitimen Kritik etwas weniger Geifer und zeigen.

    Cool down, das Speil kann man lächerlich, dumm, verblödend oder sonst was nennen.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.