Home / Allgemein / Handgreiflichkeiten im Landhaus!

Handgreiflichkeiten im Landhaus!

17.10.2011 | 13 Kommentare

Gegen dass, was sich in der Vetrenärabteilung des Vorarlberger Landhauses abspielt, ist die Oppositionspolitik gerdezu ein laues Lüfterl. Vor gut 2 Monaten hat Landesvetrenär Dr. Erik Schmid anlässlich einer Besprechung seine Dornbirner Kollegin attackiert und verletzt. In der Folge musste sie für 2 Wochen in den Krankenstand, um ihre Verletzung auszukurieren. Keiner der anwesenden “Kollegen” kamen der Frau zur Hilfe, sondern schauten offensichtlich hilflos dem Treiben zu. Wahrscheinlich aus Solidarität mit Herrn Schmid, oder aus Angst, dass sie selber eine auf die Rübe bekommen.

Dabei ist Dr. Schmid so nebenbei Vorarlberger Tierschutzombudsmann, also jene Einrichtung, bei welcher die Interessen des Tierschutzes wahrgenommen werden sollten. Hier wurde offenbar die Schnarchnase aufgesetzt, was den Schweinezuchtskandal betrifft. Hier musste der Verein gegen Tierfabriken diese unerträgliche Tierquälerei aufdecken, dass endlich im Sinne der Tiere reagiert wurde.

Euer Bernhard

Diskussion verfolgen

13 Kommentare

  1. tramp

    konrad…
    nicht Heinz…
    odr. …
    Conrad ? …
    nein…
    wichtigtuer . . .
    für mich …
    kennen Sie Hr. Konrad . . .
    Rauchfruchtsäffte?
    vielleicht Abfallobst…
    odr wer sind den Sii?

  2. konrad25

    Die einzige Schnarchnase in diesem Zusammenhang hier, hat diesen Blog geschrieben…

  3. tramp

    JoBerger
    Brennsuppe,
    Nudelsuppe…
    was darfs den für Sie sein,
    Dahergeschwommener
    öhne Grüsse
    M.M.

  4. tramp

    Wir sam wir…
    sagte einst ,,,
    bayern münchner…
    Polizei dein Freund u. Helfer…
    ist doch mal nicht schlecht!
    mfGrüsse
    Hr.od.Fr.
    norgas

  5. tramp

    wer sind das . . .
    schweizer Kaaaaaaaaaaaaasssss !!!
    ohne Grüsse sie…
    wichtigtuer.

  6. tramp

    R e s p e k t - - -
    LIEBE mENSCHEN…
    habt Einsicht!!!
    m lieben Grüsse
    tramp

  7. schweizerkas

    “wieso stand nichts davon in den Nachrichten?”
    Also, Sie sind ein seltsamer Kauz…

  8. rayman1701

    Es sollten noch viel mehr Politiker und Beamte eine auf die Nase bekommen. Die sollen endlich ihre arbeit machen. Wenn ein 0815 Arbeiter sich solange zeit lassen würde um seine Arbeit zu erledigen. Wäre er in dieser Zeit schon 10 mal gekündigt worden. Da ist jeder Arbeitsloser noch mehr wert. Die machen wenigstens nichts im gegensatz zu den hochnäsigen Politikern und Beamten die nur so tun als würden sie was machen aber mehr als das 10 fache verdienen.

  9. wodan

    Hihihi…und wer ist wieder ganz vorne mit dabei, wenn man versucht, jemandem eine reinzuhauen???

    “Hilflos dem Treiben zugechaut…”
    Wenn es schon so ernst gewesen wäre, dann wäre man ihr garantiert zu Hilfe gekommen, bzw. hätte gar die Polizei gerufen!!!
    Überhaupt schon, wenn man in der Mehrzahl ist!

    Aber lieber Herr Ammann, wenn sie wieder mal so eine orale Flatulation von sich geben möchten, so sind wir immer für sie da!

  10. JoBerger

    Diplomsozialarbeiter, selbständig Jg.1954

    Sorry, mir geht gerade einer in die Hose.

  11. burtoni

    Hallo Bernhard!
    Erst lesen, dann abschicken. Oder, falls die Brille nicht auffindbar ist, lesen lassen.

  12. kman

    2 Wochen Krankenstand? WOW, sowas geht wohl auch nur als Beamter. Ohne dass was passiert ist schön zu reden (hoffe auf gerechte Bestrafung des Landesvetrenären), aber wäre Sie ernsthaft verletzt worden, wieso stand nichts davon in den Nachrichten ?

  13. norgas

    Halte den Dr. Schmid sowieso für eine in der Politik untragbare Person. Kann mich auf eine Aussage seinerseits vor Jahren erinnern als er die Schweiz als einen Polizeistaat bezeichnete. Solche Aussagen sind untragbar.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.