Home / Allgemein / Ex & Hopp Eröffnung und Tag der offenen Tür in der Quellengasse 2a, Dornbirn

Ex & Hopp Eröffnung und Tag der offenen Tür in der Quellengasse 2a, Dornbirn

08.06.2012 | Keine Kommentare

Die Kontakt- und Anlaufstelle “Ex & Hopp” des Vereins Hilfe und Selbsthilfe für Drogenabhängige besteht seit 1990 und deckt den niedrigschwelligen Bereich nach dem Modell der akzeptierenden Drogenarbeit primär für den Bezirk Dornbirn ab. Inzwischen hat diese Einrichtung mit 500 betroffenen Menschen landesweit die höchste BesucherInnenfrequenz.
Aufgrund der ständig steigenden Anforderungen und damit verbunden ein erweitertes Raumangebot, haben wir in Zusammenarbeit mit der Vbg. Landesregierung, der Stadt Dornbirn und Architekt DI Hans Riemelmoser seit 2006 das Projekt Neubau betrieben. So konnten wir nach langer Suche ein ideales Grundstück für unser gemeinsames Vorhaben finden und mit der VOGEWOSI einen verlässlichen Partner als Investor gewinnen.
Weiters hat der international bekannte Künstler Gottfried Bechtold für unsere Location eine Skulptur gespendet.

Programm:

Freitag, 15. Juni, 11-17 Uhr
- Begrüßung durch den Geschäftsführer der Vogewosi Dr. Hans-Peter Lorenz

- Grußworte:
Landesrat Dr. Christian Bernhard
Bürgermeister DI Wolfgang Rümmele Erfahrung
Stadträtin Marie-Louise Hinterauer

- Enthüllung der Skulptur von und mit Gottfried Bechtold

- Schlüsselübergabe

- Musikalische Umrahmung: “Emsige Beisl Orchestra”

Eckdaten und Infos:

Gesamtkosten ca. €778.000.–
Nutzfläche 339,90 m², Container 28 m²
umbauter Raum 2.066.50 m³
Bauträger VOGEWOSI
Architekt DI Hans Riemelmoser
Aufgrund der Wirtschaftskrise und der damit verbundenen reduzierten Steuereinnahmen wurde der Neubau erheblich reduziert.

Seit 1990, erste niedrigeschwellinge Kontakt- und Anlaufstelle Österreichs
Dzt. arbeiten 9 fachlich qualifizierte MitarbeiterInnen mit langjähriger wie MagFH Sozialarbeiterin, Dipl. psych. Krankenschwester, Dipl. Sozialpsychiatrische Fachberater, Gestaltpädagoge, Diplompädagoge, Dipl. Sozialarbeiter teilen sich 260 Wochenstunden, Kooperation mit niedergelassenen Substitutionsärzten
3 Zivildiener
500 EinrichtungsbenutzerInnen
100 substituierte Menschen (Ersatzdrogenprogramm) in psychosozialer Betreuung
150 weitere in psychosozialer Betreuung
8359 Anläufe ca. 35 Personen täglich, Spitzen bis zu 70 Menschen täglich
Öffnungszeiten 36 Std./Woche
2011 180.000 Spritzen plus Entsorgung, 3 Automaten werden betreut
Notrufnummer 0676-3600680 steht rund um die Uhr zu Verfügung.

Seit 2004 Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.
Aufgrund der hohen Mieten gepaart mit hohen Investitionen war ein Neubau die günstigste Lösung.
Ideale Planung um Nachbarschaftskonflikte zu minimieren.

Euer Bernhard

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.