Home / Allgemein / Parlamentarische Bürgerinitiative zur elektronischen Unterschrift online!

Parlamentarische Bürgerinitiative zur elektronischen Unterschrift online!

06.08.2014 | Keine Kommentare

Unsere Parlamentarische Bürgerinitiative für die “Herausnahme von Cannabis aus dem Suchtmittelgesetz“ ist nun zur elektronischen Unterstützung auf der Homepage des Österreichischen Parlaments freigeschaltet:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/BI/BI_00053/index.shtml

Unser Verein „Legalize! Österreich“ ist eine überparteiliche Organisation, welche sich seit mehr als einer Dekade für eine menschenwürdige und repressionsfreie Cannabispolitik in Österreich engagiert. Unsere Tätigkeit konzentriert sich weiters auf die Rechtshilfe von betroffenen Menschen, welche mit dem Gesetz, den Bezirksverwaltungsbehörden und der Polizei in Konflikt geraten sind. Auch die Nachfrage nach eine medizinischen Indikation mit natürlichem Cannabis steigt ständig.

Die internationale Entwicklung zeigt einen eindeutigen Trend in Richtung einer Liberalisierung im Umgang mit Cannabiskonsumenten. Dies stimmt uns positiv für ein Ende der Cannabisprohibition auch in Österreich. Daher haben wir uns entschlossen, eine Parlamentarische Bürgerinitiative zu starten, um dieses Unrechtsgesetz zu eliminieren.

Unter anderem bringt die Legalisierung folgende Vorteile:
- Die undifferenzierte und kostenintensive Verfolgung, Kriminalisierung, Entmündigung und Überwachung von über 800.000 BürgerInnen dieses Landes wird beendet.
- Von der Produktion über den Handel, bis hin zum Vertrieb entstehen neue und zukunftsorientierte Arbeitsplätze.
- Wirksamer Jugendschutz! Effektivere und ehrlichere Prävention durch den Wegfall des Verbots. Durch eine sachgerechte Aufklärung wird der Dämonisierung von Cannabis entgegengewirkt.
- Sicherheit & Qualitätskontrolle! Wissen, was drin ist. Zertifikation und klar deklarierte THC-Gehalte sorgen für Sicherheit und einen bewussteren Umgang. Dies ermöglicht auch ein Einüben eines möglichst risikofreien Konsums.

- Cannabis ist längst wieder kulturell integriert, was anhand er Anzahl der KonsumentInnen festgestellt werden kann. Denn es ist nicht zu akzeptieren, eine jahrtausendealte, auch als Stimulans verwendete Kulturpflanze, erwachsenen, verantwortungsbewussten BürgerInnen zu verbieten.
- Medizin für Patienten! Endlich günstiger natürlicher Hanf statt teure künstliche Präparate für jene, denen es hilft: Patienten mit Krebs, MS, PMS, Migräne, HIV u.v.m.

- Eine zukünftige vorurteilsfreiere Erforschung über den therapeutischen Nutzen von Cannabis.

- Während bei Alkohol schon die 8-fache Rauschdosis tödlich wirkt, müsste bei Cannabis für eine letale Dosis mehr als die 1000-fache Menge konsumiert werden, die zum Zustandekommen einer eines “Rausches” benötigt wird.
- Nachhaltiger Rohstoff! Eine aufgeklärte Haltung fördert vor allem auch die industrielle Nutzung der Power-Pflanze Hanf (Papier, Treibstoffe, Textilien, Nahrungsmittel, Baustoffe, Öle, uvm.). Über 50.000 Produkte können umweltfreundlich und nachhaltig aus Hanf hergestellt werden.

- Mit einer moderaten Besteuerung und den Wegfall der Repression wird der Staatshaushalt jährlich um €250 Millionen entlastet.

- Damit wird eine Jugend-, Gesundheit- und Sozialpolitik gefördert, welche die Selbstverantwortlichkeit des Menschen ernst nimmt und jenen Schutz und Beistand gewährt, die dies wünschen.

Nun haben wir in aller Kürze eine Unterschriftenaktion gestartet bei der 602 BürgerInnen unser Anliegen unterstützen und somit die erforderlichen 500 Unterschriften erreicht.

Daher ersuchen wir Euch, unsere Initiative unter obigem Link zu unterstützen!

Euer Bernhard

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.